Stadthaus an der Aare_energetische Sanierung Minergie P_Olten 2012

Farbkonzept & Materialkonzept Fassade und Innenräume

Die Unterhaltsarbeiten an der Doppeleinfamilienhaushälfte mit dem Baujahr 1927 waren über Jahre gering. Dieser Sachverhalt wurde genutzt um die Nutzungs-Organisation, die Installationen und den Energieverbrauch auf einen modernen Standard zu bringen. Mit dem Umbau konnte die erste Wohnhaussanierung vom Kanton Solothurn im Minergie-P Standard erreicht werden.

Die Fassade ist mit Steinwolle gedämmt und mit einem hydroaktiven Dickputz in einer lebendigen querlaufenden Besenstrichstruktur und einem reinmineralischen Anstrich ausgeführt.

Die Farbe orientiert sich am grünen Sandstein des Stadttheaters von Olten. Wie ein schützender Mantel legt sich die Dämmung um das Gebäude. Die abgerundeten Ecken und der querlaufende, lebendige Besenstrich unterstützen die textile Wirkung.

Durch die sehr dicke Dämmung entstanden aussergewöhnlich tiefe Fensterlaibungen, diese Einschnitte in die Hülle sind in der gleichen Farbe wie der Besenstrich, hier aber glatt ausgeführt.

Neben dem schwarz pigmentierten Anhydritboden und den mattweiss gestrichenen Wänden und Decken spielt im Innenraum die geölte Eiche des Holzwerks und der Treppe die Hauptrolle.

 

Neben den puren Eigenfarben der Materialien im Innenraum darf in den drei Nasszellen in Farbe «gebadet» werden. Wände und Decken sind fugenlos in AIDO ausgeführt. Im Erdgeschoss Kieselgrün, im Obergeschoss blaues Türkis und im Dachgeschoss sattes Lindgrün.